Veranstaltungen


Ein Gartenhäuschen für den Grosselfinger katholischen Kindergarten St. Josef

bu. Noch liegt sie im Keller des örtlichen Kindergartens im Dornröschenschlaf. Die Werkbank für Holzbearbeitung. Daran soll sich nach dem Willen des Kindergartens und seines Elternbeirates bald etwas ändern.
Im Rahmen eines vom Kindergarten, des Fördervereins der Hainburgschule und vom Besitzer des „Ochsen“, Oliver Ruff, gemeinsam veranstalteten Faschings-Kinderballes und durch viele Spenden, besonders auch für die Tombola, ist einiges zusammengekommen. Mit dem Geld sollen einige Vorhaben und Projekte unterstützt und verwirklicht werden. Der Kinderkarten nun möchte eine bisher im Keller des Gebäudes brach liegende Werkbank wieder ihrer ursprünglichen Funktion zuführen. Und diese Funktion hatte das gute Stück früher in einer Räumlichkeit des Kinderhauses. Jetzt wird aber dort das Mittagessen ausgegeben. Als muss ein neues Domizil her. Und das soll in Form eines Gartenhäuschens mit zwei voll verglasten Türen mit den Maßen vier mal fünf Meter und vier großen Fenstern geschehen. Das Häuschen soll groß genug sein um die Werkbank von allen Seiten nutzen zu können. Zudem soll es Möglichkeiten geben das Werkzeug übersichtlich aufzubewahren und auf einem kleinen Tisch sollen zusätzliche Arbeiten erledigt werden können. Das Häuschen wird als Bausatz geliefert und soll in „Paparbeit“ als Projekt „Gemeinsam Brett für Brett“ aufgebaut werden.

Hinter dem Projekt steht, so Jennifer Pflumm vom Elternbeirat und Annika Klaffschenkel, Leiterin des Kinderhauses, der Gedanke, den Kindern den Zugang zu Natur und Handwerk zu ermöglichen und mit Naturmaterialien zu arbeiten und zu gestalten. Die Kinder können dann ihre „Schätze“, Fundstücke aus der Natur, mitbringen und gestalterisch tätig werden. „Die Werkstatt und der Garten zusammen könnten dann zum vielseitig zu nützenden Kreativraum werden“, meinen die beiden. „Und Omas und Opas könnten dann auch ihre in ihnen schlummernden Fähigkeiten zeigen und vermitteln.“
Zwischenzeitlich versucht der Elternbeirat in Kooperation mit dem Förderverein der Hainburgschule und in enger Zusammenarbeit mit dem Kindergarten einige Finanzquellen zu erschließen. So werden gebrauchte Schuhe gesammelt, Schuhe die nicht mehr getragen werden, aber noch absolut brauchbar sind. Paarweise nimmt sie der Kindergarten entgegen und leitet sie an die Aktion „Shuuz“ weiter. Der Erlös kommt dem Kindergarten zugute. Ebenfalls zugutekommt den Kleinen beim Aufbau ihrer Werkstatt die Aktion „www.schulengel.de“. Dieses Portal richtet sich an Leute, die das Online-Shopping bevorzugen. Nicht genug damit bewirbt sich der Kindergarten bei der Stiftung Mensch. Natürlich kann man auch direkt spenden. Sparkasse Zollernalb, Förderverein, Werkstatt Kindergarten, DE 3465 3512 6001 3405 0043. Der ausgesprochen rührige Elternbeirat wird im Laufe des Jahres, und darüber hinaus, noch weitere Aktionen planen.