Pferdeshow der Reit- und Fahrgemeinschaft Marienhof ist ein voller Erfolg. Über 350 Gäste bestaunten in Grosselfingen die Vorführung der vielen Facetten des Reitsports


wo. Die Reit- und Fahrgemeinschaft Marienhof veranstaltete am vergangenen Samstag eine interessante Pferdeshow. Nach der gelungenen Premiere im Jahr 2017 war dies die 2. Veranstaltung dieser Art. Die Vorstandschaft hatte hierzu eingeladen. Der Zuschauerandrang war enorm. Über 350 Gäste fanden sich in der Otto-Marienfeld-Halle ein. Die lange Seite der Tribüne war hierfür extra bestuhlt worden. In einem fast 3 stündigen Programm präsentierten 17 Reiterinnen und Reiter im Alter von 5 bis 50 Jahren und 22 Pferde im Alter von 3 bis 30 Jahren viele Facetten des Reitsports.


Um 17 Uhr begann der Abend mit einem Stehempfang. Für jeden Gast gab es ein Glas Sekt, Sekt-Orange oder Orangensaft. Um 18 Uhr begann die Show und die Gäste nahmen auf den Stühlen Platz. Durch das Programm führte Christine Franke. Sie begrüßte die Anwesenden, besonders Ehrenvorsitzenden Josef Bogenschütz und alle Ehrenmitglieder. In einfallsreich ausgearbeiteten Choreographien erhielten die Zuschauer fast alle Facetten des Reitsports präsentiert. Die Reiterinnen und Reiter waren entsprechend den verschiedenen Themen kostümiert. Es war für alle ein unvergessliches Spektakel. Das Thema des Abends war der Regenbogen. Es begann mit der Freiheitsdressur. Dies ist ein Fachbegriff aus dem Zirkus und bezeichnet eine Art der Dressur die nichts mit Reiten zu tun hat. Nur Stimme, Handzeichen und Peitsche kommen zum Einsatz. Danach wurde Tandem vorgeführt was auch oft Fahrschul- Quadrille genannt wird. Diese Art wird von Training wird als Vorbereitung zum Fahren an der Kutsche genutzt bzw. zum Training ohne Kutsche.  Anschließend kam ein Schwungtuch zum Einsatz. Dann eroberten die beiden Fohlen Sandmann und Dorade die Reithalle. Kurz vor der Pause kamen Bastian und Lukas Koch mit 5 Jahren als Cowboy verkleidet und dem Pony Sternchen und zeigten Ihr Können.
Insgesamt bestand das Programm aus 11 Programmpunkten.
Ob die Arbeit mit dem Pferdenachwuchs, das Fahren in Kutschen und Wagen, Springen, Dressur oder Vielseitigkeitsreiterei wie bei der Olympiade, um nur einige zu Nennen. Nach ca. 1,5 Stunden wurde das Programm durch eine Pause unterbrochen. Hier konnten sich die Gäste mit belegten Brötchen und verschiedenen Getränken stärken und erfrischen. Beim großen Finale kamen die ganzen 22 Pferde zurück in die Reithalle und konnten in Ihrer Natürlichkeit bestaunt werden. Am Ende überreichten die Akteure der Reitlehrerin Regina Koch und Vorsitzender Monika Marienfeld ein Präsent als Dank für die viele Vorbereitungen.
Am Ende der Veranstaltung blieb noch Zeit für ein Schwätzchen an der Bande mit den Reiterinnen und Reitern, sowie mit den Verantwortlichen des Abends, der 1. Vorsitzenden Monika Marienfeld und der Reitlehrerin Regina Koch.  Der Reit- und Fahrgemeinschaft ist es gelungen mit viel Liebe fürs Detail für die Gäste einen unvergesslichen Abend zu gestalten.  Im Reiterstüble klang der Abend gemütlich aus.