Öffnungszeiten

Montag-Freitag
07:45 bis 11:15 Uhr
Mittwochnachmittag 
15:00 bis 18:00 Uhr

Achtung!
Einlass max. 3 Personen


Grußwort des Bürgermeisters

Sie sind hier: Startseite >> Gemeinde >> Ortsgeschehen

Neues Spielgerät für die Hainburgschule Grosselfingen

Foto und Text: Elisabeth Wolf Foto: Die Kinder freuten sich über das neue Spielgerät Von Links: BM Friedbert Dieringer, in der Mitte Rektorin Frau Staiger, daneben Christel Volm und ganz Rechts Nadja Ruff.

Am vergangenen Mittwoch war die Freude an der Hainburgschule Grosselfingen groß.

Nach längerer Planungszeit, der Aufstellung durch Eltern und einer Abnahme durch einen Spielplatzprüfer konnte das Spielgerät, welches aus recyclebarem Kunststoff hergestellt ist, an der Hainburgschule in Grosselfingen freigegeben werden. Mit viel ehrenamtlichen Engagement hat der gemeinsame Förderverein Hainburgschule/Kindergarten ein tolles Projekt verwirklichen können. Um den Kindern für die Pausen etwas Abwechslung und Bewegung zu verschaffen hatte der Förderverein die Idee für ein Spielgerät. Mit einem Anschreiben an sämtliche Firmen welche am Umbau der Hainburgschule beteiligt waren und der Bitte um eine Spende kamen 10.000 € Spendengelder zusammen, eine weitere Firma erbrachte die Fundamentarbeiten. Um den notwendigen Fallschutz kümmerte sich die Gemeinde Grosselfingen. Die Kinder sind überglücklich und konnten es kaum erwarten das Spielgerät, welches übrigens 15 Jahre Garantie hat, zu benutzen. Mit einer kleinen Geste (alle beteiligten erhalten ein Bild) wollen Sie sich bei allen beteiligten Firmen und der Gemeinde Grosselfingen bedanken. Ebenso bedankten sich Nadja Ruff und Christel Volm vom Förderverein der Hainburgschule herzlich bei allen die mit Ihrer Spende einen Teil zur Anschaffung beigetragen haben. Die Gesamtkosten werden auf rund 18.000 Euro geschätzt. Die Vorsitzende des Elternbeirats Nadja Ruff mit ihre Stellvertreterin Christel Volm hatten die Organisation der Arbeitseinsätze bestens koordiniert. Mit vielen helfenden Händen konnte die Arbeit in rund 10 Stunden bewältigt werden. BM Friedbert Dieringer und Rektorin Frau Staiger bedankten sich für das Engagement des Elternbeirats.